Menü

Reinhard K. Sprenger über die Förderung von Zugehörigkeit in Unternehmen

16.12.2016

In seiner aktuellen Kolumne in der WirtschaftsWoche beschäftigt sich der Leadership-Experte und Autor des Buches Das anständige Unternehmen, Reinhard K. Sprenger, mit dem Bedürfnis von Mitarbeitern nach Zugehörigkeit und wie man diese als Führungskraft fördert.

So konstatiert Sprenger ein verbreitetes Gefühl von Heimatlosigkeit von Mitarbeitern, weil eine wichtige Führungsaufgabe - die Erzeugung von Identität mit dem Unternehmen - von den Führungsspitzen zunehmend außer Acht gelassen wird. Ursache ist, so Sprenger, die Konzentration auf Globalisierung, Dezentralisierung und Internationalisierung der Konzerne.

Stattdessen plädiert Sprenger auf das Anbieten von Identifizierungsmöglichkeiten, in dem Wert auf Kontinuität und Traditionen gelegt wird.

In seinem Buch Das anständige Unternehmen zeigt Sprenger, wie moderne Führungskultur auch ohne zunehmende Vereinnahmung und Optimierungszwang der Mitarbeiter gelingt.